Der FÖJ-Blog (4)

Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.

Die Lammungen

Wie letztes Mal angekündigt dreht sich der Beitrag dieser Woche um die Lammungen. Die ersten Lämmer erblickten das Licht der Welt in den Weihnachtsferien. Normalerweise liegen die Geburten sehr nah beieinander, sodass in wenigen Wochen alle trächtigen Schafe gelammt haben, doch in diesem Fall hat sich das ganze über zwei Monate gezogen.

Nachdem ein Schaf gelammt hat, werden Mutter und Kind(er) in einer Bucht einzeln gestellt, damit sie sich erst mal kennenlernen können, bevor sie in den Trubel des großen Stalles gelassen werden. Außerdem kann so sichergestellt werden, dass das Lamm an den Euter geht und trinken kann.

Aber auch das Mutterschaf muss im Auge behalten werden, da es auch nach der Geburt zu Schwierigkeiten kommen kann, z.B., dass die Nachgeburt nicht rausgedrückt wurde oder sie zu wenig Milch für ihre Lämmer produzieren kann.

Diesen Fall hatten wir nämlich dieses Jahr: ein Schaf bekam Drillinge, hatte aber nicht genug Milch, damit alle drei satt wurden, woraufhin zwei von den Kleinen an die Flasche genommen wurden. Auch, wenn die Mutter genug Milch für zwei Lämmer hätte, ist es sinnvoller zwei Lämmer an die Flasche zu nehmen, da Flaschenlämmer häufig erst mal von der Gruppe ausgestoßen werden und so nicht völlig alleine sind.

Zu den beiden kam später noch ein Lamm dazu, welches von seiner Mutter "verstoßen" wurde, also nicht an den Euter gelassen wurde. Die drei (wir haben sie Elton, Amy und James (er musste aufgrund seiner Ohrmarkennummer 007 einfach so heißen) getauft) sind ziemlich munter und man kann sogar problemlos mit ihnen spazieren gehen, da sie einem jeden Schritt hinterherlaufen.

Diese anhängliche kleine Gruppe wird voraussichtlich zu Richard nach Hause ziehen, auf den Hof seiner Eltern.

Wie es bei unserem nächsten Beitrag weitergeht, können wir noch nicht verraten, lasst euch einfach überraschen.

Auf wiederlesen,

Eure Ökos.

P.S. Hier geht es zum vorherigen Blog.

Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.
Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.
Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.
Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.
Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.
Der Bio-Bauernhof im Lietz Internatsdorf Haubinda hat eine eigene Herde Coburger Fuchsschafe.

Probewohnen vereinbaren!

Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!

Termin vereinbaren!

Newsletter anfordern!

Newsletter anfordern!