Nepalesischer Hilfsorganisationsgründer Sudama Karki zu Gast auf Lietz Internat Schloss Bieberstein (August 2015)

„Wir wussten nicht, wo wir anfangen sollten. Alles war komplett zerstört“, erzählte Sudama Karki. Der Gründer der Hilfsorganisation PAORC, kurz für  „Poor and Orphan Children Relief Center“, war mit seiner Ehefrau Parbat auf Schloss Bieberstein zu Gast und berichtete vor Lehrern, Schülern und Eltern über die aktuelle Situation in seinen beiden nepalesischen Waisenheimen nach den verheerenden Erdbeben im Frühjahr. Hintergrund zu seinem Besuch  war die Zusammenarbeit, die seit 2010 zwischen dem Lietz Internat und der Hilfsorganisation besteht: Während des sogenannten Bildungsjahres, das federführend von  Mathilde Luxenburger und Robert Miebach organisiert wird, haben Internatsschüler die Möglichkeit, sich aktiv am Bau sogenannter  „Bottlehouses“ – Gebäuden  aus Flaschen, Stroh und Lehm – zu beteiligen.

Durch die Naturkatastrophe wurden die beiden Kinderheime in Swaragon in der Region Ghorka und  in Sunderajal, einem Vorort Kathmandus, völlig zerstört. Die Gebäude waren kurz vor dem Erdbeben in Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern des Lietz Internats fertiggestellt worden. „Da sich das Unglück an einem Samstag zugetragen hat, waren glücklicherweise keine Kinder im Gebäude, sodass niemand verletzt wurde.“ Den Mut zum schnellen Wiederaufbau haben ihm die Kinder gegeben. „Egal, ob groß oder klein: Alle haben mitgeholfen, das fand ich sehr rührend und hat mir sehr viel Kraft gegeben.“ Direkt nach dem Erdbeben wurde vom Team des Lietz Internats Schloss Bieberstein eine Spendenaktion gestartet, um die beiden Kinderheime wieder aufzubauen. Bis heute kam dabei ein Erlös von über  81.000 Euro zusammen. Zudem wurden von der Fuldaer Spedition Zufall zwei Wasseraufbereitungsanlagen, die vom Rotary Club Rhön gespendet wurden, nach Nepal gebracht. Aktuell sind die Planungsarbeiten zum Wiederaufbau der Kinderheime in vollem Gange. Die neuen Häuser werden erdbebensicher gebaut, dabei werden Schüler des Lietz Internats in den Herbstferien Unterstützung leisten.

Wenngleich die Aufbauarbeiten gerade laufen, hat Sudama Karki bereits zahlreiche Pläne für die Zukunft geschmiedet: „Wir haben in Sunderajal ein Grundstück gekauft, auf dem wir im nächsten Jahr eine Grundschule für 60 bis 70 Kinder errichten wollen.“ Zudem sollen eine technische Berufsschule gebaut und lokale Schulen unterstützt werden, „um das Bildungsniveau in Nepal zu verbessern.“ Von Schulleiter Michael Meister darauf angesprochen, ob Sudama Karki angesichts dieser großen Belastung nicht an seine persönlichen Grenzen stoße, antwortete der 41-Jährige: „Es ist mein Traum, Kindern zu helfen und wo ein Herz ist, gibt es keine Grenzen.“

Aktueller Spendenbetrag:

101.227,68 Euro

Zahl der Spender:

320

 

Mathilde Luxenburger / E-International

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

06657 79-0
Schreiben Sie uns
Infomaterial kostenfrei anfordern


Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!