Es lockt die Landwirtschaft und die Musik

Jule Peters und Richard Berg absolvieren ihr Freiwilliges Ökologische Jahr im Lietz Internatsdorf Haubinda

Musik liegt in der Luft - zumindest im Lietz Internatsdorf Haubinda. Der große Schulchor feierte schon viele erfolgreiche Auftritte, auch außerhalb der Schule. Bereits in der Grundschule wird singen und musizieren groß geschrieben. Komplettiert wird das Angebot von der Schulband, die mit rockigen Rhythmen für den richtigen Sound bei Veranstaltungen sorgt.

Daneben gibt es aber auf dem 90 Hektar großen Internatsgelände auch einen abwechslungsreichen Landwirtschaftsbetrieb. Tierhaltung, Gärtnerei und Streuobstwiesen ermöglichen der Einrichtung sich in vielen Bereichen selbst zu versorgen.

Musik und Landwirtschaft: Gerade diese beiden Komponenten verbinden Richard Berg und Jule Peters. Sie haben mit Schuljahresbeginn ihr Freiwilliges Ökologische Jahr in Haubinda angetreten. Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Freiwilligendienst als Bildungs- und Orientierungsjahr für Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren in Deutschland und in Österreich. Es dauert in der Regel 12 Monate, beginnt am 1. August oder 1. September.

Der 19 Jahre alte Abiturient Richard Berg kommt aus Friesenhagen/ Rheinland-Pfalz, begeistert sich für handwerkliche Arbeiten und die Landwirtschaft. Früher hatte seine Familie noch Pferde und Schafe, inzwischen gibt es auf dem elterlichen Hof neben einer Hundepension noch Ziegen und allerlei Geflügel. Und neben der Arbeit gibt Richard in seiner Freizeit gerne den Ton an - und zwar mit dem Saxophon, das er seit Jahren spielt.

Es gäbe sicherlich ein interessantes Duett mit Jule Peters, die Klavier spielt und aus Norddeutschland, kurz vor der dänischen Grenze, kommt. Die 18 Jahre alte Norddeutsche liebt es in der freien Natur und mit Tieren zu arbeiten. Durch den landwirtschaftlichen Betrieb ihres Vaters ist die Abiturientin vorbelastet, hat sich bewusst Haubinda als Einsatzort für das Freiwillige Ökologische Jahr ausgesucht.

1998 wurde das FÖJ als Modellprojekt in verschiedenen Bundesländern eingeführt. 2002 wurde das FÖJ-Bundesgesetz verabschiedet. Das Freiwillige Ökologische Jahr kann als Wartesemester angerechnet werden. Es wird von den Ländern und einzelnen Trägern finanziell unterstützt. Es gibt zurzeit etwa 3.000 FÖJ-Einsatzstellen in Deutschland.

Text und Bilder: Volker Kilgus

Jule Peters und Richard Berg absolvieren ihr Freiwilliges Ökologische Jahr im Lietz Internatsdorf Haubinda

Jule Peters, 18 Jahre, spielt in ihrer Freizeit Klavier

Jule Peters und Richard Berg absolvieren ihr Freiwilliges Ökologische Jahr im Lietz Internatsdorf Haubinda

Richard Berg, 19 Jahre, spielt gerne Saxophon

Jule Peters und Richard Berg absolvieren ihr Freiwilliges Ökologische Jahr im Lietz Internatsdorf Haubinda
Jule Peters und Richard Berg absolvieren ihr Freiwilliges Ökologische Jahr im Lietz Internatsdorf Haubinda

... Jule und Richard mit Freude bei der Arbeit!


Probewohnen vereinbaren!

Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!

Termin vereinbaren!

Newsletter anfordern!

Newsletter anfordern!