Golfturnier anlässlich des Altbürgertreffens

 

Wir möchten eine Premiere einläuten und laden alle Golffreunde anlässlich des Altbürgerfestes am Freitag, 2. Mai um 15:00 Uhr zu einem 9-Loch-Turnier der Lietzer ein. Treffen ist ab 14:00 Uhr am Golfclub, Am Golfplatz 29 in 36145 Hofbieber.

Um Altbürger, Freunde und die Jugendlichen zusammenzubringen, haben wir auch die Schüler angesprochen, es sind also alle herzlich willkommen und wir freuen uns auf eine positive Resonanz. Wer bereits am Freitag anreist und den Nachmittag mit einer lockeren Golfrunde verbringen möchte, meldet sich bitte bis zum 25. April bei uns an: public relations sabine ick, Tel.: 0661/9027272, ick(at)pr-ick.de.

Übrigens: Wir sind von unserer Runde so rechtzeitig zurück, dass auch die Golfer pünktlich beim  festlichen Dinner auf Bieberstein sind! Für den Abend schon angemeldet?

Direkt bei Frau Krewenka über 06657 / 790 oder per Mail an eva.krewenka(at)bieberstein.de.


Praktikum in Spanien gesucht

Jens Kluge, aktuell Schüler auf Haubinda, sucht ab dem 1. Juni 2014 für vier bis sechs Wochen einen Praktikumsplatz in Spanien. Jens ist 1995 geboren und besucht derzeit die FOS. Bei Interesse schreibt er gerne eine Bewerbung. Ein kleines Problem gibt es allerdings: Jens spricht noch nicht wirklich gut spanisch.

Hat jemand einen Kontakt oder kann vielleicht sogar selbst einen Platz anbieten? Rückmeldungen bitte an das Sekretariat von Haubinda: 036875 / 6710.

Vielen Dank!


Dringend Spenden benötigt

Als „Urgestein“ der segelnden Lietz-Gemeinde Spiekeroog ist das Segelschiff „Albatros“ mittlerweile etwas in die Jahre gekommen. Während in früheren Zeiten die Segelausbildung auf der Albatros betrieben wurde, lernen nun die Schüler verstärkt die Faszination des Tourensegelns und die Spannung der Wattenregatten kennen. Allerdings sind in den zurückliegenden Jahren immer wieder Schweißarbeiten notwendig gewesen und langsam übersteigt der Bedarf die „Bordmittel“.

Bedingt durch die Konstruktion dringt Salzwasser ins Boot und die Bodenbleche werden dünner bis löchrig. Um weiterhin das Lernen auf dem Segelschiff zu ermöglichen und das Schiff zu reaktivieren, werden dringend Spenden benötigt. Die geschätzten Kosten liegen zwischen 3000 und 5000 Euro. Unter dem Stichwort „Albatros“ freut sich das Team von Spiekeroog über jede Spende auf folgendes Konto:

Altbürgerverein
Commerzbank Fulda
BIC: DRES DE FF 530
IBAN: DE 315308 0030 0790 5129 00


Große Festwoche auf Bieberstein: 300 Jahre Schloss Bieberstein – 110 Jahre Hermann-Lietz-Schule Bieberstein

Große Ereignisse werfen ihre Schatten: Gleich zwei Jubiläen gilt es, in diesem Jahr gebührend zu begehen. Das Team von Schloss Bieberstein und der Arbeitsausschuss des Altbürgervereins haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das am Montag, 28. April startet und mit einem gemütlichen Brunch sowie einer Präsentation zum Bildungsjahr am Sonntag, 4. Mai endet. Wenngleich noch nicht alle Themen und Termine zur gesamten Festwoche detailliert feststehen, ist der Programmablauf in Kooperation mit Professor Dr. Dr. Ralf Koerrenz und der Universität Jena bereits festgelegt: 

Montag, 28. April:

Der Montag beginnt mit schulinternen Veranstaltungen, dazu wurde eine Ausstellung zu den Jubiläumsjahren in den Klassenräumen aufgebaut und eine Biebersteiner Delegation besucht Grovesmühle (ehemals Veckenstedt). Dieser erste Tag gehört der Schulgemeinde als Einklang auf die Festwoche und wird mit einem Hermann Lietz-Geburtstagsdinner gebührend gefeiert.

Dienstag, 29. April:

Schüler und Lehrer besuchen gemeinsam die ehemalige Lietz-Schule Schloss Ettersburg und Buchenwald in der Nähe von Weimar. Dazu steht eine gemeinsame Busfahrt der Schulgemeinde an, weitere Gäste wie auch Altbürger sind herzlich eingeladen, sich diesem Ausflug anzuschließen. Verbindliche Anmeldungen zu dieser Fahrt werden bis Dienstag, 1. April, im Biebersteiner Sekretariat  entgegengenommen. Der Abend klingt mit einem Familienabend aus, Altbürger, die bereits in Bieberstein und der Umgebung bleiben, sind herzlich eingeladen, an diesem Familienabend teilzunehmen.  

Mittwoch, 30. April:

Internationaler Tag in Bieberstein: Schülerinnen und Schüler präsentieren dem Kollegium, Altbürgern und weiteren Gästen ihre Herkunftsländer. Das Mittagessen beispielsweise wird bereichert durch ein selbst kreiertes internationales Spezialitätenbüffet. Die Kapelle gestalten unter anderem Musiker wie Tony Osanah, Pierre Lachat, Günther „Baby“ Sommer mit internationaler Musik und teilweise auch unter Einsatz  traditioneller chinesischer Instrumente. Spenden für die Hilfsprojekte in Nepal und Ruanda sind herzlich willkommen. 

Donnerstag, 1. Mai: 

Der Donnerstag ist einem „Tag der offenen Tür“ vorbehalten. Das Barockschloss Bieberstein präsentiert sich als offenes Denkmal, im Blickpunkt stehen Johann Dientzenhofer und seine Bauten für die Fuldaer Fürstäbte. Wer auf historischen Spuren wandeln möchte, ist herzlich willkommen.   

Freitag, 2. Mai:

Beginn des Altbürgertreffens: Ein voller Erfolg war das Dinner vor zwei Jahren im Speisesaal von Schloß Bieberstein. An diese große Resonanz möchten Schüler, Kollegium und das Küchenteam anknüpfen und laden zu einem Eröffnungsdinner ab 20 Uhr ein. Platz bietet der Speisesaal für 80 Personen. Wer dabei sein möchte, soll sich rechtzeitig über das Sekretariat anmelden, die Anmeldung ist mit dem verbindlichen Kauf der Karte verbunden. Für den Nachmittag ist je nach Wetter und Interesse eine Golfrunde mit Altbürgern und Schülern im Golfclub Hofbieber vorgesehen. Die Organisation dazu übernehmen Schüler der PR-Gilde in Hohenwehrda, die sich selbstverständlich über eine rege Beteiligung von Altbürgern freuen – denn beim Golfen kommt man bestens ins Gespräch. Detaillierte Informationen hierzu und ebenfalls zu der Abendveranstaltung folgen. 

Samstag, 3. Mai:

Der Haupttag des Altbürgertreffens: Die Jahreshauptversammlung des Altbürgervereins beginnt um 10 Uhr, hierzu sind alle Altbürger herzlich eingeladen, um eine möglichst rege Teilnahme wird gebeten. Überhaupt steht der gesamte Tagesablauf unter dem Engagement von Altbürgern und Schülern, die beispielsweise ab 14 Uhr ein vielfältiges Sportprogramm wahrnehmen können. Eingeweiht wird um 14 Uhr der Beachvolleyball-Platz, der eine kräftige Finanzspritze über den Altbürgerverein erhalten hat. Sportarten wie Fußball, Basketball, Badminton, Schach und Alpin-Triathlon stehen zur Wahl. Für die Kinder wurde ein spezielles Nachmittagsprogramm unter anderem mit Reiten zusammengestellt. Neben Charity-Pokern in der Teestube darf das Lietz-Feuer am Milseburger Dreieck nicht fehlen. Die Schüler der PR-Gilde laden zu einem Erzählabend mit den Altbürgern in der Bibliothek ein. Foxtrott, Rumba  oder Walzer dürfen in der Kapelle getanzt werden und eine Party findet im Schopp statt. Alle Aktivitäten wurden in diesem Jahr  auch mit Schülern geplant, die sich  auf eine große Resonanz freuen und eine herzliche Einladung an alle Altbürger aussprechen. 

Sonntag, 4. Mai:

Zum Abschluss des Altbürgertreffens sind alle Gäste herzlich zu Brunch in der Zeit von 12 bis 13 Uhr und Abschlusskapelle von 13 bis 14 Uhr eingeladen, Thema ist an diesem Tag das deutschlandweit einzigartige Bildungsjahr, das sehr erfolgreich in Bieberstein umgesetzt wird.   Nachmittags dann ist allgemeines Ausruhen der Schulgemeinde und die geistige Vorbereitung auf die reguläre Unterrichtswoche vorgesehen. 

Alles in allem: Die Altbürger und Freunde, Schüler und das Team von Bieberstein freuen sich auf zahlreiche Gäste!

Über das Marketing konnte mit  verschiedenen Hotels und Gasthöfen rund um Bieberstein ein Zimmerkontingent zu Sonderkonditionen festgelegt werden, je nach Hotel wurden Optionen von Mitte bis Ende März ausgehandelt. Wer über diese Kontingente ein Zimmer reservieren möchte, findet die Liste hier.


Weihnachten steht vor der Tür: Vorbereitungen auf Haubinda laufen auf Hochtouren

Vom traditionellen Weihnachtsmarkt bis zum Chorkonzert – In den nächsten Wochen stehen für die Internatsbewohner in Haubinda zahlreiche Aktivitäten auf dem Programm:

Für die Kapelle am Mittwoch, 4. Dezember um 19:15 Uhr konnte Prof. Erika Rosenberg gewonnen werden, die über viele Jahre insbesondere Emilie Schindler, die Frau von Oskar Schindler, begleitet hat. Frau Prof. Rosenberg wird aus den beiden Biographien lesen und viele Anekdoten aus dem persönlichen Erleben mit den Schindlers erzählen. Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen.

Am Samstag, 7. Dezember heißt es ab 12:17 Uhr wieder: Türen auf für den Haubindaner Weihnachtsmarkt. Frisch gebackenes Brot, selbst gestrickte Socken, bunter Weihnachtsschmuck und viele andere Leckereien warten auf die Besucher. Um 14:00 Uhr laden die Jüngsten zu ihrem Weihnachtsstück in die Grundschule; um 16:45 Uhr führt der Chor der Klassen 5 und 6 das Schattentheater „Das Schlaraffentheater“ in der Turnhalle auf.

Am Montag, 16. Dezember empfängt das Team viele Gäste im Stadttheater Hildburghausen, wo ab 19:00 Uhr die Chöre der Hermann-Lietz-Schule das traditionelle Weihnachtskonzert singen. Wie auch in den vergangenen Jahren haben sich die jungen Musiker sicherlich wieder die eine oder andere Überraschung einfallen lassen. Die Karten kosten 5,00 Euro und sind sowohl bei der Stadtinfo Hildburghausen als auch bei Frau Rottenbacher unter Tel: 036875 / 6710 erhältlich.

Für ihr tolles Engagement werden die Internatsschüler dann mit dem traditionellen Weihnachtsessen am Mittwoch, 11. Dezember belohnt.

Katharina Schlegel


Intensivierung der Kontakte zwischen Altbürgern und Schülern

Um den Kontakt zwischen Altbürgern und Schülern zu intensivieren, werden ab sofort die Schüler der PR-Gilde auf Hohenwehrda aktiv mit einbezogen: In theoretischen und ganz praktischen Unterrichtsstunden soll gemeinsam ein Konzept erarbeitet werden. Nach der Teilnahme an einer Vorstandssitzung des Altbürgervereins durften die Jugendlichen einige Stunden in einem professionellen Fotostudio verbringen und Wissenswertes sowie Tipps und Tricks rund um die Fotografie erlernen.  

 

 

Besuch im Fotostudio: Die Schüler der PR-Gilde aus Hohenwehrda mit Sabine Ick (li.) und Carina Lauer (re.).

Festwoche auf Schloss Bieberstein

Zu einem großen Festprogramm laden das Team von Schloss Bieberstein in der Zeit vom 28. April bis 4. Mai 2014 ein. Zu Feiern gibt es 300 Jahre Schloss Bieberstein, 110 Jahre Hermann-Lietz-Schule und 100 Jahre Landwaisenheim Veckenstedt (Grovesmühle).

Programmpunkte sind unter anderem Fahrt nach Grovesmühle, Hermann-Lietz-Geburtstagsdinner, Besuch von Ettersburg und Buchenwald, ein internationaler Tag in Bieberstein, Tag der offenen Tür und ab Freitag, 2. Mai Beginn des Altbürgertreffens. Mit einer Matinée klingt die Festwoche am Sonntag, 4. Mai aus. Das genaue Programm wird in Kürze ebenfalls auf die Homepage gestellt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.


Traditionelle Eltern- und Altbürgerberufsmesse am 5. April 2014 auf Bieberstein

Anmeldungen sind ab sofort möglich:

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier


Durchstarten und sich wohlfühlen

 

„Diese großartige Zeit wollte ich auch meinen Kindern ermöglichen“

„Auf Schloss Hohenwehrda habe ich eine intensive Schulzeit in der Gemeinschaft erlebt. Ich möchte nicht verhehlen, dass mein Verhältnis zu den staatlichen Schulen schwierig war. Auf Hohenwehrda habe ich mich sehr gut entwickelt. Für Svenja war das Bildungsjahr auf Schloss Bieberstein ideal: Hier wird nachhaltiges Wissen durch vertiefende Lerninhalte generiert und garantiert langfristige Lernerfolge. Durch konkrete Projekte werden die Sozialkompetenzen gefördert. Damit gelingt es, wie damals auch bei mir, die persönlichen Fähigkeiten auszubauen.“

Michael Wißler, 54 Jahre

ehemaliger Schüler der HL-Schule Schloss Hohenwehrda, Bauunternehmer Ulrich GmbH, Fulda, mit Svenja (17) – aktuell Schülerin auf Schloss Bieberstein – und Alexander (22) – ehemaliger Schüler auf Gut Haubinda

 

„Im Internat war alles anders: Hier konnte ich richtig durchstarten“

„Die Zeit auf Haubinda hat mich für mein Leben geprägt. Ich war früher an der staatlichen Schule kein besonders guter Schüler, ich bin einfach mit den Lehrern nicht zurechtgekommen. Auf dem Internat war plötzlich alles anders: Hier konnte ich richtig durchstarten. Durch die individuelle Förderung habe ich meine Stärken erkannt und Selbstbewusstsein entwickelt. Wir als Schüler wurden immer ernst genommen und hatten ein großes Mitspracherecht. Was mir früher gefehlt hat, Zusammenhalt und gegenseitiges Vertrauen, habe ich hier gefunden. Nach dem Abitur hat es dann gleich mit meinem Berufswunsch geklappt.“

Julius Stang, 25 Jahre

ehemaliger Schüler der Hermann-Lietz-Schule Gut Haubinda, heute Radarlotse bei der Deutschen Flugsicherung in Karlsruhe


Wir sind wie früher, nur besser


Diesjähriges Klassentreffen des Abiturjahrgangs 2003

Freitag,  31. Mai 2013, Hamburg.  Die Sonne brennt. Punkt 12:00 Uhr verlasse ich das Büro und los geht’s, gen Süden. In Hannover setze ich die Sonnenbrille ab, bei Göttingen mache ich den Scheibenwischer an und in Kassel sammle ich bei Schnürsenkelregen Martin ein.

Wahrscheinlich gibt es keinen Grund aber ich bin so nervös, dass ich mir eine dieser Flugzeugspucktüten herbeisehne. Ich spucke aber nicht. Stattdessen verrenken Martin und ich uns die  Köpfe, um den ersten Blick auf das Schloss zu erhaschen. Und dann, zwischen zwei Hügeln, taucht es auf …

Hell erleuchtet, als hätte sich nichts verändert. Als würden wir einfach nach einem Heimfahrwochenende zurückkommen.
„Wir begrüßen den Abijahrgang 2003 zu Ihrem 10-Jährigem Jubiläum“, Helmuts Betonung scheint auf der „10“ zu liegen. 10 Jahre – vier (inzwischen sogar fünf) Kinder, abgeschlossene Ausbildungen samt überstandener Praktika, einige abgebrochene und einige vollendete Studiengänge, eine Ehe, viele Reisen, etwas Erwachsenwerden und unzählige (Lebens-)Planänderungen später.
Wir sind wie früher, nur besser.

Das Wetter bleibt beschissen, was der Stimmung keinen Abbruch tut. Wir gehen zu Rudi, in die Kneshecke, verbringen einen Abend im Shopp, lassen uns das Schloss zeigen, übernachten in der Fohlenweide und beschließen: Wir kommen wieder.
Auf der Heimfahrt bei Göttingen mache ich den Scheibenwischer wieder aus. Zwei Stunden später Hamburg, Sonnenschein und das Gefühl, eine Zeitreise gemacht zu haben.

Danke an Robbi für die Organisation (auch wenn du das nicht hören willst), an Helmut für die Gastfreundschaft, an Sandra für die detaillierte Schlossführung, an Schüler und Lehrer Biebersteins für das herzliche Willkommen und an den Abijahrgang 2003 für ein unvergessliches Wochenende.

Elisa.



Große Infotage am 14. und 15. September


Schulsorgen? Wir helfen Ihrem Kind auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss

Anlässlich der Infotage der Euro- Internatsberatung beantworten die Schulleiter der Hermann-Lietz-Schulen in München und Nürnberg alle Fragen rund um das Thema individuelle Förderung und schulische Laufbahn.

Keine Einbahnstraße sondern schulische Alternativen, individuelle Förderung statt eingleisige Bildungsangebote und vielfältige Wege, die zum Abitur führen, stehen dabei im Blickpunkt.

München:
Samstag, 14. September 2013

The Charles Hotel
Sophienstraße 28
80333 München
In der Zeit von 11.00-16.00 Uhr im Salon 3 (Eingang Bankettsaal, 1 Stock)


Nürnberg:
Sonntag, 15. September 2013

Sheraton Carlton Nürnberg
Eilgutstraße 15
90443 Nürnberg
In der Zeit von 11.00-16.00 Uhr im Raum Garden Court (1. Stock)


„Ein Schritt in die richtige Richtung“


Lietz lebt-Preis von Jutta Quabbe und Peter Löhr vergeben

Fulda. Was auf der einen Seite der Runde Tisch bewirken sollte, wurde von der anderen Seite ebenfalls durch den „Lietz lebt-Preis“ forciert.

Auf Anregung von Altbürger Peter Löhr sollten die Schülerinnen und Schüler der drei Internate Haubinda, Hohenwehrda und Bieberstein mit in die Frage eingebunden werden, wie der Altbürgerverein auch für junge Ehemalige attraktiv gestaltet werden könnte. Um hier einen besonderen Anreiz zu schaffen, stellten Peter Löhr 1000 Euro, Eckhart Sajitz 500 Euro zur Verfügung, um die besten Ideen und Anregungen zu prämieren.

Den Wettbewerb bei den Jugendlichen publik zu machen, hatten sich Jutta Quabbe und Peter Löhr auf den Weg in die Internate gemacht, um Inhalt und Zielsetzung darzustellen. Zahlreiche Einsendungen waren dazu eingegangen, beteiligt hatten sich auch Pädagogen der Internate, die ebenfalls mit Ideen aufwarteten.

Als Jury fungierten die Schulleiter Sabine Hasenjaeger, Helmut Liersch sowie Jutta Quabbe, Peter Löhr, Georg Schweizer und Sabine Ick. Anlässlich der diesjährigen Abschlussfeierlichkeiten wurden die Preise als Gutscheine oder Bargeld verliehen. Peter Löhr betonte in seiner Ansprache, dass er sich über die inhaltlich fundierten und vielfältigen Ideen der Jugendlichen sehr gefreut habe. „Diese Ideen und Anregungen sind ein Schritt in die richtige Richtung, doch jetzt muss zügig die Umsetzung erfolgen.“

Preisträger sind auf Schloss Bieberstein die erstplatzierten Schülerinnen Nora Bentler und Antonia Treiber, der zweitplatzierte Laurin Lohkamp und Daniel Arnold, der den dritten Platz belegte. Pädagogin Mathilde Luxenburger engagierte sich ebenfalls und erhielt einen Anerkennungspreis. Auf Schloss Hohenwehrda durften sich Maximilian Seidl über den ersten Platz, Vincent Brökelmann, Josiane Niggemeier und ebenfalls Maximilian Seidl über den zweiten Platz freuen. Auch auf Schloss Hohenwehrda wurde ein Mitarbeiterpreis an Antje Breitenborn vergeben. Die Einsendung der Schüler Oscar Krause und Burkhardt Brachmann von Haubinda wurden ebenfalls mit einem Anerkennungspreis prämiert.


Gemeinsam den Altbürgerverein nach vorne bringen


Betreuung zukünftig im Schulterschluss mit Marketingbeauftragten


Fulda. Wie gewinnen wir die Schulabgänger für den Altbürgerverein? Wie können wir die HL-Clubs stärker unterstützen und wie lassen sich „verlorene“ Altbürger aktivieren? Antworten auf diese und viele weitere Fragen konnten bisher lediglich aus dem Ehrenamt heraus in Angriff genommen werden.

Dass dies nur bis zu einem gewissen Grad möglich und ehrenamtlich umsetzbar ist, verdeutlichte Georg Schweizer als Vorsitzender des Altbürgervereins anlässlich der jüngsten Sitzung in Hohenwehrda.

„Ganz gleich, ob Vorstand oder Arbeitsausschuss - jedes Mitglied ist ehrenamtlich tätig und kann jegliches Engagement nur neben dem eigentlichen Beruf in der Freizeit bewältigen.“ Dass dies bei der Vielzahl der Aufgaben, die es im Altbürgerverein umzusetzen gilt, immer mit Kompromissen verbunden sein muss, ist nicht verwunderlich.

Dennoch: „Der Altbürgerverein nimmt eine wichtige Stellung in der Stiftung der Hermann Lietz-Schulen ein und kann nicht länger ausschliesslich ehrenamtlich betreut werden.“ Wie Georg Schweizer weiter erläuterte, sei mit dem Vorstand der Stiftung über eine hauptamtliche Betreuung ausgiebig diskutiert und
diese Idee für gut befunden worden. Ebenfalls war die Anregung zur Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle als klare Empfehlung aus den Ergebnissen des Runden Tisches hervorgegangen und umgehend vom Stiftungsvorstand und dem Vorstand der Altbürger umgesetzt worden.

Ab sofort hat diese Stelle Sabine Ick inne, die bereits mit ihrem Team für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing verantwortlich zeichnet. Das Honorar übernimmt die Stiftung. In ihrer Vorstellung vor den Mitgliedern umriss die PR-Fachfrau ihr zukünftiges Aufgabenspektrum: „Wir möchten den Fokus einerseits auf die Schulabgänger richten, diese müssen bereits während ihrer Schulzeit über die Vorteile einer späteren Mitgliedschaft, die zuerst einmal kostenfrei ist, informiert werden. Darüber hinaus gilt es, die älteren Jahrgänge durch besondere Aktivitäten wieder an den Altbürgerverein zu binden.“ Wichtig sei es, auch Eltern zu einer Mitgliedschaft zu bewegen und damit für die „Lietz-Familie“ immer weitere Kreise zu erschließen. „Da bereits zum heutigen Zeitpunkt zahlreiche Verknüpfungen zwischen Altbürgerverein und den Schulen in meiner Arbeit bestehen, sehe ich den Aufgaben zuversichtlich und erwartungsvoll entgegen.“


Interessante Stellennachfrage

Ramp-Agent, Servicekaufmann im Luftverkehr

sucht neue Herausforderung in Vollzeit!


Anfragen bitte über Burkhard Werner, Haubinda.


"Kleines" Altbürgertreffen und Mitgliederversammlung

Neu gewählt: Vorstand und Arbeitsausschuss des Altbürgervereins mit Altbürger Michael Wißler, Gönna Tautorus, Jan Wolfrat, Michael Hoffmann, Kai Müller, Christine Jesumann, Vorsitzender Georg Schweizer, Ina Freitag, Wulff Lindner, Ralf Schilha, Judith Volkardt, Sabine Hartmann und Christian Altmann (von links).



Vorstand und Arbeitsausschuss neu gewählt


Hohenwehrda. Strahlender Sonnenschein, ein tolles Programm zur Abschlussfeier und gute Stimmung bei Schülern und ihren Familien, dem Lehrerkollegium und ebenso bei den Altbürgern:

Anlässlich des Rhododendronfestes auf Schloss Hohenwehrda hatte der Vorsitzende Georg Schweizer zu Mitgliederversammlung und einem "kleinen Altbürgerfest" geladen. Im Blickpunkt der Mitgliederversammlung standen Neuwahlen des Vorstandes und des Arbeitsausschusses. Im Vorstand wirken jetzt Christine Jesumann, Georg Schweizer, Ralf Schilha und Christian Altmann mit, den Arbeitsausschuß bereichern zukünftig Gönna Tautorus, Ina Freitag, Judith Volkardt, Sabine Hartmann, Michael Wißler,  Jan Wolfrat, Michael Hoffmann, Kai Müller und Wulff Lindner.

Im Vorfeld zu den Wahlen hatte Georg Schweizer das zurückliegende Schuljahr Revue passieren lassen, die einzelnen "Finanzspritzen" für die Heime dargestellt und auf die Aktivitäten des "Runden Tisch" und des Lietz lebt-Preises aufmerksam gemacht. Dass es zukünftig eine hauptamtliche Marketingbeauftragte der Stiftung im Schulterschluss mit dem Altbürgerverein gibt und diese mit verantwortlich ist für eine zukünftige, positive Entwicklung des Altbürgervereines,  stellte Schweizer ebenso heraus: "Eines ist gewiß, die Betreuung der Altbürger, die Gewinnung junger Lietzer und die Kontaktpflege beispielsweise auch zu den Eltern oder den HL-Clubs - dies alles kann nicht ausschließlich ehrenamtlich geleistet werden." 

Welche nächsten Schritte in dieser neuen Position vorgesehen sind, was im Blickpunkt ihres Engagements steht, erläuterte im Anschluss Sabine Ick, die bisher mit ihrer Agentur für die Öffentlichkeitsarbeit der Schulen verantwortlich zeichnet und jetzt ebenfalls die Position der Marketingbeauftragten übernimmt.  Ernst Friedrich Kellner erläuterte als stellvertretender Vorsitzender der Stiftung die finanzielle Situation und stellte einzelne zukünftige Projekte und die dabei geplanten Investitionen vor. Erwähnt wurden  unter anderem die Mensa in Haubinda, der Bauabschnitt Wehrdahaus 2 in Hohenwehrda sowie die Modernisierung verschiedener Räumlichkeiten in Bieberstein. "Diese baulichen Maßnahmen sind wichtig, wir möchten keinesfalls 'abheben', sollten unser Profil weiter schärfen."

Gleichwohl die finanzielle Situation als gut zu bezeichnen sei, stehe es weiterhin im Fokus, nach neuen Wegen zu suchen, Schüler für die Internate zu gewinnen.  "Die Lietz-Schulen sollten fortfahren, ihre Qualitäten am Markt unter Beweis zu stellen."

Um insbesondere die Abschlussfeierlichkeiten zum Rhododendronfest mitzuerleben, hatten sich bereits viele Altbürger am Vorabend der Mitgliederversammlung eingefunden. Ausklang bildete ein Konzert der Mambo Kingx und das lockere Gespräch auf dem Freigelände am Schloss.



36 000 Euro gespendet

Ganz gleich, ob neue Bogen für die Gilde Bogenschießen in Haubinda, neue Zelte für Bieberstein, eine Vogelschaukel für Hohenwehrda oder Zuwendungen für das Spiekerooger Inselprojekt – auch in diesem Jahr hat der Altbürgerverein die Schulen mit insgesamt 36 000 Euro unterstützt.

Wie Georg Schweizer als Vorsitzender des Altbürgervereines humorvoll betont, sorgen die Mitglieder des Altbürgervereins durch ihre Zuwendungen gerne für das gewisse „Sahnehäubchen“. Im Blickpunkt steht dabei oftmals die Unterstützung der Schüler in ihrer Gildenarbeit oder Freizeitgestaltung. „Wir erfüllen gerne Wünsche, die zwar nicht unbedingt wichtig für den Schulalltag, aber für die Entwicklung der Schüler sind.“

Diese Projekte wurden im Zeitraum von 2012 bis 2013 unterstützt:
 
•    Hohenwehrda, Vogelschaukel (Spielgerät): 7 123,34 €
•    Unterstützung Archiv: 4 800,00 €
•    Haubinda, Mini – PC´s: 4 000,00 €
•    Bieberstein, Bottle House, Nepal (Bildungsjahr): 3 000,00 €
•    Spiekeroog, Inselprojekt (Kleimenhagen-Stiftung): 2 800,00 €
•    Bieberstein, Amerikaprojekt (Kleimenhagen-Stiftung): 2 500,00 €   
•    Haubinda, Digitales Schwarzes Brett: 2 456,69 €
•    Haubinda, Kanuanhänger: 2 000,00 €
•    Haubinda, Seilgarten: 2 000,00 €
•    Haubinda, Drechslerbank: 1 200,00 €
•    Haubinda, Digitale Software: 1 038,80 €
•    Haubinda, Bepflanzung Außenanlagen: 1 000,00 €
•    Bieberstein, Zelte mit Zubehör: 970,00 €
•    Jahresarbeiten: 920,00 €
•    Haubinda, Gilde Bogenschießen: 500,00 €




Große Resonanz auf HL-Ära-Treffen



Völlig verregnet und dennoch ein voller Erfolg: Das Altbürgertreffen in Buchenau stand trotz des trüben Wetters unter einem glücklichen Stern. Rund 70 Ehemalige waren nach Buchenau „gepilgert“, um sich nach vielen, vielen Jahren wieder einmal auszutauschen. „Dich hätte ich nicht wiedererkannt“ oder „Ein bisschen kräftiger bist Du geworden…“ – mehr oder weniger charmant fielen die ersten Kommentare aus. Einfach wunderbar war es auf jeden Fall, die alten Freunde zu treffen. Eingeladen zu dem HL-Ära-Treffen hatte „Blacky“, der unermüdlich Adressen zusammengesucht, die Geschäftsstelle in Hofbieber aufgesucht hatte, um auch wirklich alle zusammenzutrommeln – was mit toller Resonanz gelungen war. Wenngleich aufgrund des strömenden Regens Blackys Ansprache  auf dem Hofplatz kurz ausfiel, das Gruppenfoto von Regenschirmen dominiert wurde und das Lietzfeuer gar nicht erst entzündet wurde, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Vom Vorstand der Stiftung war Thomas Ahrens mit von der Partie, die Pflegschaft wurde durch Obmann Michael Wißler präsentiert. 

Zu hoffen bleibt, dass auch die nächsten Altbürgertreffen mit ähnlicher Resonanz verlaufen, denn eines ist gewiß: Für die Anwesenden hat es sich allemal gelohnt.

Hier finden Sie weitere Impressionen des Ära-Treffens.

Foto: Hasso Wolf


Zurück zu den Wurzeln



Zahlreiche Erinnerungen und Anekdoten gab es zu erzählen, als die ehemaligen Schülerinnen des Abiturjahrgangs 1959 in diesen Tagen ihrem Internat Hohenwehrda einen Besuch abstatteten. Die muntere Truppe wurde von Schul- und Heimleiterin Sabine Hasenjaeger herzlich empfangen. Zwei Schüler, Arabella Rabenau und Ludwig Beckmann, führten die Gäste durch das neu gestaltete Gelände in Hohenwehrda und gaben einen Einblick in den aktuellen Schulalltag.
Bei Kaffee und Kuchen stärkte sich die Delegation und schnell wurden Erinnerungen an die gute alte Zeit wach.  Dabei erinnerte man sich gerne an Streiche und lustige Gegebenheiten. Zum damaligen Zeitpunkt war Hohenwehrda noch ein reines Mädcheninternat gewesen.

Ehemalige und aktuelle Schüler tauschten ihre Erfahrungen aus und man konnte – trotz veränderter Rahmenbedingungen – viele Gemeinsamkeiten im Internatsalltag wiedererkennen.

Fotos/Text:  Volker Kilgus


Reger Austausch und interessante Gespräche anlässlich des HL-Club-Treffens in München


Altbürger, Schulleiter und Schüler trafen sich zum „Runden Tisch“


Wie lassen sich Altbürger intensiver an die Schulen binden? Welche Ideen müssen zur aktiven Beteiligung der Ehemaligen kreiert werden und wie lassen sich Schulabgänger direkt als Mitglieder im Altbürgerverein gewinnen? Diesen und vielen weiteren Fragen ging eine Gruppe Lietzer kürzlich einen Tag lang im Hotel Esperanto  in Fulda nach. Auf Einladung der Schulleitungen mit Sabine Hasenjaeger, Burkhard Werner und Helmut Liersch sowie der Wirtschaftsleitung mit Alfred Schwalbach hatten sich insgesamt 26 Altbürger, Schüler, Schul- und Wirtschaftsleiter getroffen und in vier Workshops unterschiedliche Themen ausgearbeitet. Die Ergebnisse sollen jetzt unter Federführung von Burkhard Werner an den Altbürgerverein und den Vorstand der Stiftung zur Auswertung weitergegeben werden.


„Wir brauchen Euch und Eure Ideen“


Jutta Quabbe und Peter Löhr stellen „Lietz lebt-Preis“ vor

Zur Vorstellung des „Lietz lebt-Preises“ hatten sich die Altbürger Jutta Quabbe und Peter Löhr jetzt nach Hohenwehrda und Bieberstein begeben. Begrüßt von Sabine Hasenjaeger und Helmut Liersch gaben die beiden Gästen in einem kurzweiligen Interview mit der PR-Beauftragten Sabine Ick zuerst einmal Einblick in ihre „Lietz-Karrieren“ und stellten ihr Engagement für den Altbürgerverein dar. „Wir brauchen Euch und Eure Ideen, um wieder Schwung in den Altbürgerverein zu bringen“, appellierte Peter Löhr an die jungen Zuhörer. Um diesem Aufruf mehr Nachdruck zu verleihen, sei der „Lietz lebt-Preis“ ins Leben gerufen worden. Der Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Hermann-Lietz-Schulen, Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Entwicklung von Ideen, wie junge ehemalige Lietzer zum Engagement im Altbürgerverein bewegt werden könnten, wie der Altbürgerverein lebendig und attraktiv gestaltet sein sollte und welchen Nutzen eine Mitgliedschaft für junge Altbürger bieten muss. „Das möchten wir gerne von Euch wissen, denn wir haben zwar auch Ideen - aber die empfindet Ihr Eurem Alter entsprechend vielleicht als altmodisch“, verdeutlichte Jutta Quabbe. Verbunden mit der Beteiligung an dem Wettbewerb sind Geld- und Sachpreise für die besten Ideen. Mitglieder der dazu erforderlichen Jury sind Jutta Quabbe, Sabine Hasenjaeger, Sabine Ick sowie Peter Löhr, Helmut Liersch und Axel Kochinki.


Altbürger initiieren „Lietz lebt-Preis“



Die Altbürger der Hermann-Lietz-Schulen möchten mit dem „Lietz lebt-Preis“ die Aktivitäten rund um den Altbürgerverein ankurbeln und damit helfen, das Leben der Lietzer in der Gemeinschaft auch nach der Schulzeit weiterhin lebendig zu halten. Wer lebt wo? Wer braucht einen Ausbildungsplatz, ein Praktikum? Wer kann im Ausland Tipps geben? Hier können sinnvolle Hilfestellungen durch einen aktiven und engagierten Altbürgerverein geleistet werden. Wer sich gerne an seine Schulzeit erinnert, wer gerne über „alte Zeiten“ spricht, bringt positive Mundpropaganda in Umlauf – auch ein wichtiger Aspekt, die Altbürger zu pflegen – denn Schülerinnen und Schüler sind auf den Hermann-Lietz-Schulen immer gefragt – und gerne gesehen.

Der Altbürgerverein oder auch die „alumnis“ haben in vielen Schulen Tradition. Doch wann ist ein Altbürgerverein interessant und wie lässt sich dieses Konstrukt attraktiv auch für die jungen Ehemaligen gestalten?

Eine Jury, die sich aus Altbürgern, Heimpaten und Schulleitern zusammensetzt, wird die Arbeiten bewerten.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen>>


HL-Ära-Treffen 2013

                     
                       HL-Ära-Treffen
vom 26. bis 28 April 2013 in Schloss Buchenau

weitere Informationen und Anmeldung


Altbürgertreffen in München


Zum ersten Mal hatten die Schulleiter der Hermann-Lietz-Schulen die Altbürger aus dem Raum München zu einem geselligen Treffen in die Münchner Altstadt geladen. Anlässlich der „Münchner Schultage“ waren die Schulleiter Sabine Hasenjaeger, Helmut Liersch und Burkhardt Werner  vor Ort und hatten die Gelegenheit zum Austausch mit den „Ehemaligen“ genutzt.

 


Teilnahme an den Infotagen der Euro Internatsberatung


Beratungsgespräche in ganz Deutschland

Im Zuge der Infotage der Euro-Internatsberatung GmbH & Co. KG präsentieren sich die Hermann-Lietz-Schulen in den nächsten zwei Monaten in insgesamt sechs Großstädten.

Terminübersicht:

Hamburg
Samstag, 26.01.2013 von 11:00-16:00 Uhr
Grand Elysée Hotel
Rothenbaumchaussee 10
20148 Hamburg

Berlin
Sonntag, 27.01.2013 von 11:00-16:00 Uhr
Hotel de Rome
Behrenstraße 37
10117 Berlin

Köln
Freitag, 01.02.2013 von 15:00-19:00 Uhr
Hotel im Wasserturm
Kaygasse 2
50676 Köln

Düsseldorf
Samstag, 02.02.2013 von 11:00-16:00 Uhr
Hyatt Regency Düsseldorf
Speditionstraße 19
40221 Düsseldorf

Frankfurt
Sonntag, 03.02.2013 von 11:00-16:00 Uhr
Hotel InterContinental Frankfurt
Wilhelm-Leuschner-Straße 43
60329 Frankfurt

München
Sonntag, 24.02.2013 von 11:00-16:00 Uhr
The Charles Hotel
Sophienstraße 28
80333 München

Welche Perspektiven gebe ich meinem Kind? Worin liegen die Vorteile des Internatslebens? Antworten auf Fragen wie diese erhalten Interessierte anlässlich der oben genannten Infotage der Hermann-Lietz-Schulen.

In den Hermann-Lietz-Schulen können Kinder und Jugendliche individuelle Lernwege beschreiten: So bietet das Schloss Bieberstein ein zusätzliches „Bildungsjahr“ an, Schloss Hohenwehrda das „Grüne Abitur“. Die Grundschule auf Gut Haubinda verbindet Gruppenarbeit und eigenständiges Lernen in sinnvoller Weise.


Einblick ins Internatsleben

Lietz-Akademie vom 1.3. - 3.3.2013 auf Schloss Bieberstein

Leben und Arbeiten an einer anerkannten Reformschule?
Die Stiftung Deutsche Landerziehungsheime Hermann-Lietz-Schule lädt zu einem Akademie-Wochenende vom 1.3. - 3.3.2013 in die Hermann-Lietz-Schule, Schloss Bieberstein ein. Hermann Lietz (1868-1919) war ein prominenter Vertreter der Reformpädagogik.

Die von ihm gegründeten Internatsschulen hat er in eine Stiftung eingebracht, der heute die drei erfolgreich arbeitenden Heime Haubinda (Thüringen), Schloss Bieberstein und Schloss Hohenwehrda (Hessen) angehören. Die Veranstaltung eröffnet einen ersten Einblick in die pädagogische Tradition und in den gegenwärtigen Alltag der Schulen.

Der Einblick in das Arbeitsfeld bietet auch die Chance, das Landerziehungsheim als Möglichkeit eigener Tätigkeit zu prüfen. Geleitet wird das Wochenende von Prof. Dr. Dr. Ralf Koerrenz (Universität Jena) und Ulrike Kramer (Stiftung Deutsche Landerziehungsheime).

Es wird ein symbolischer Kostenbeitrag in Höhe von 20 Euro erhoben. Anfragen mit kurzen Informationen zu Ihrer Person bitte ab sofort bis spätestens zum 17.2.2013 an Lietz-Akademie(at)email.de oder Hermann-Lietz-Schule, Schloss Bieberstein, Frau Ulrike Kramer, 36145 Hofbieber, Fax: 06657/7951.

Downloads:

Bilder


Altbürgertreffen 2012

20.04.2012 bis 22.04.2012

Liebe Altbürger,

wieder einmal ist es soweit: Das diesjährige Altbürgertreffen steht vor der Tür. Daher laden wir Euch herzlich von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. April in die Hermann-Lietz-Schule Schloss Bieberstein in 36145 Hofbieber ein.

Wir freuen uns auf Euch und ein tolles gemeinsames Wochenende und planen ein stimmungsvolles Candle-Light-Dinner am Freitagabend im Speisesaal. In stilvoller Atmosphäre und Abendgarderobe möchten wir gemeinsam mit Euch einen festlichen Event gestalten und den Austausch pflegen.

Programm

Freitag

20.00 Uhr

Eröffnung des Altbürgertreffens mit Sektempfang im ersten Obergeschoss im Gang vor der Bachkapelle

20.15 Uhr

Exklusives Candle-Light-Dinner mit 4-Gang-Menü, begleitet von erlesenen Lietz-Weinen, im Speisesaal

Samstag

10.00 Uhr

Mitgliederversammlung

13.00 Uhr

Einblick in Gilden und Praktische Arbeiten

15.00 Uhr

Sportliche Wettkämpfe

17.00 Uhr

Lietz-Lauf

18.00 Uhr

Abendessen

19.00 Uhr

Geselliger Austausch mit Musik von "Tony Osanah" und einem DJ im Shop

Sonntag

10.00 Uhr

Festliche Kapelle mit Neuigkeiten aus den Hermann-Lietz-Schulen, diesmal auch mit Florian Fock, neuer Schulleiter von Spiekeroog

12.30 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Abreise

Anmeldung



Altbürgertreffen 2011 - 100 Jahre ABV

12.02.2010

Hermann Lietz - Eine große Familie lebt und feiert gemeinsam ihr Jubiläum

Eingebettet in das Festprogramm zum 110-jährigen Jubiläum der Hermann-Lietz-Schule Haubinda vom 27. April 2011 bis zum 08. Mai 2011 findet das ABV Treffen 2011 vom 06. Mai bis zum 08. Mai 2011 in Haubinda statt. Wir feiern das 100-jährige Bestehen des ABV! Es soll ein Fest der Lietz Familie sein, das wir zusammen mit den Gästen, Lehrern, Mitarbeitern, Schülern und Eltern Haubindas feiern wollen.


Altbürgertreffen 2010 – so war es!

02.06.2010

Sportliche Wettkämpfe und angenehme Gespräche

Passend zum Jahr der Olympiade und der Fußball WM hatte der Verein der Altbürger und Freunde der Hermann-Lietz-Schulen zum Treffen auf Schloss Bieberstein eingeladen - und zahlreiche Besucher aus ganzDeutschland waren auf das idyllisch gelegene Schloss in der hessischen Rhön gekommen. "Come Together durch Sport und Spiele - Dabei sein ist alles" - das Motto der Feierlichkeiten stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von aktivem Austausch und freundschaftlichen Wettkämpfen. Zeitgleich zum Altbürgertreffen waren die Sporttage der Schulen angesetzt, an denen alle Gäste teilnehmen konnten. Haubinda, Hohenwehrda und Bieberstein beteiligten sich mit zahlreichen Schülerteams. [ ganzen Bericht lesen ]


Ablaufplan für Altbürgertreffen

26.05.2010

Wer macht was beim Altbürgertreffen vom 28. bis 30. Mai 2010 in Schloss Bieberstein? Hier erfahren Sie es!


Stellungnahme zu Missbrauchsfällen in deutschen Internaten (Rundschreiben)

25.03.2010

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Mitarbeiter der Stiftung,
sehr geehrte Mitglieder der Pflegerschaft,
sehr geehrte Altbürgerinnen und Altbürger!

Im Namen des Vorstandes der Hermann-Lietz-Schulen wende ich mich heute an Sie, um die Position der Stiftung Hermann-Lietz-Schulen in der aktuellen Debatte zu den Missbrauchsfällen in deutschen Internaten darzustellen. [Gesamte Stellungnahme lesen]


Altbürgertreffen 2010

21.01.2010

Liebe Altbürger,

Das Altbürgertreffen 2010 wird vom 28. – 30. Mai in Bieberstein stattfinden. Mehr hierzu erfahrt Ihr im nächsten Leben und Arbeit, das im Februar erscheint.

Update: 19. April 2010

Das Anmeldeformular steht nun zum Download bereit:


Berufsmesse 2010

08.05.2010, 14-17 Uhr

Liebe Altbürger,

das Projekt Berufsfindung und Berufsberatung hat einen besonderen Stellenwert. Neben verschiedenen Informationsveranstaltungen an den Universitäten, auf Berufsbörsen oder der Beratung durch das Arbeitsamt, hat die bereits traditionelle Eltern- und Altbürgerberufsmesse an Bedeutung für uns zugenommen, so dass wir diese alle zwei Jahre durchführen wollen.

Wir denken, dass gerade die Informationen aus dem Berufsalltag einen unschätzbaren Wert für die eigene Berufsfindung haben können und bitten euch um eure Unterstützung. Die Messe soll am 8.05.2010 zwischen 14.00 und 17.00 Uhr auf Schloss Bieberstein stattfinden. Die Berufsmesse wird in der Kapelle stattfinden, so dass die Schülerinnen und Schüler in einem Rundgang Gespräche mit mehreren Eltern und Altbürgern führen können.

Diese Veranstaltung kann nur dann ein Erfolg werden, wenn sich viele Altbürger mit unterschiedlichen Berufsbildern zur Verfügung stellen. Wir bitten Euch daher Schloss Bieberstein bei der Berufsmesse 2010 zu unterstützen und für Eure Teilnahme Sandra Möller (moellefrau(at)bieberstein.de) oder Ina Freitag (ina.freitag(at)gmx.de) bis Ende Januar zu kontaktieren.

Für Eure Unterstützung danken wir Euch schon heute.



Altbürgertreffen 2009 in Hohenwehrda

25.09.2009 bis 27.09.2009

Liebe Lietzer,

wir möchten Euch ganz herzlich zum diesjährigen Altbürgertreffen in Hohenwerda einladen, welches vom 25.9.-27.9.2009 stattfinden wird. Bitte haltet den Termin jetzt schon in Euren Terminkalendern frei, bzw. tragt ihn euch gleich ein. Wir freuen uns, Euch heute das Programm des Altbürgertreffens in Hohenwerda mitteilen zu können und hoffen auf rege Teilnahme.

Alle Informationen zum Altbürgertreffen:

Update Januar 2010:


Jubiläumsjahrgänge feiern beim Altbürgerfest 2009 auf Hohenwehrda

10, 20 oder 30 Jahre ist es her. Seit Ihr Hohenwehrda verlassen habt, entweder um endlich das Leben außerhalb des geschützten "Kopf, Herz und Hand" Bereiches zu entdecken oder um z.B. nach Bieberstein weiter zu ziehen. Es ist Zeit wieder einmal "nach Hause zu kommen". Wieder mit seinen Schulfreunden gemeinsam zu lachen, zu diskutieren und sich zu erinnern. Wir finden, das Altbürgerfest 2009 auf Hohenwehrda ist hierfür die ideale Gelegenheit und wollen Euch bei der Organisation zum Beispiel mit einem eigenen Raum unterstützen. (mehr)


Altbürgertreffen und Jahreshauptversammlung 2008

Alle Dokumente zur Jahreshauptversammlung 2008 findet Ihr im Forum.



Neue Website für Bieberstein, Haubinda und Hohenwehrda

Die neue Website der Lietz-Schulen (www.lietz-schulen.de) ist online. Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns über diesen Schritt. Damit der gelungene Start erfolgreich weitergeführt wird, bitten wir nun Euch, liebe Altbürger, die Lietz-Schulen zu unterstützen, indem Ihr Links zu der neuen Website setzt. Hier findet Ihr einige Linkbeispiele, teilweise mit HL-Logo.


Oft genügt schon ein einzelner Stein, um einen neuen Weg zu bereiten

Um für unseren Verein weitere Gelder zur Förderung des in der Satzung angegebenen Vereinszweckes zu generieren, haben wir uns lange Gedanken gemacht und als Ergebnis den "Stein der Freundschaft" entwickelt.
Bitte füllt das Bestellformular (PDF) aus oder wendet Euch an die Geschäftsstelle des Altbürgervereins, um einen Stein zu erwerben.

Der Stein der Freundschaft

Der "Stein der Freundschaft" ist ein Granitriegel, in dem auf der glatten Seite der Name des Spenders eingraviert wird. 

Damit aber jeder etwas von diesem Stein hat, also Spender, Schulen und Stipendiaten, haben wir uns auch für seine Verwendung etwas einfallen lassen.

Um den "Stein der Freundschaft" seiner ureigenen Bestimmung zuzuführen, muss dieser verbaut werden und wo sollte dies besser gehen als in einem Weg. So entstand die Idee zum "Weg der Freundschaft". 

Für diese Idee konnten wir den Schulleiter von Bieberstein begeistern, der uns die Möglichkeit gibt, diesen Weg in die, für nächstes Jahr auf Bieberstein geplanten, Umbauarbeiten an der Schlossauffahrt zu integrieren.

So werden die Steine in die Auffahrt eingebaut und geben schon einen Materialbeitrag zu den Umbauarbeiten der Auffahrt. Die eingesammelten Gelder werden dem Verein zugeführt und dort satzungsgemäß verwendet.

Ein Teil des Ganzen sein

Die Spender werden mit Ihrem in Stein gravierten Namen in Erinnerung bleiben und zeigen zukünftigen Lietzern, dass wir auch in schwierigen Zeiten zusammenhalten und uns wieder aufrichten.

Auf diese Weise wird der "Stein der Freundschaft" den "Weg der Freundschaft" pflastern und zugleich den Zusammenhalt der Lietzer symbolisieren.

Jetzt seid Ihr gefragt, denn je mehr Steine gekauft werden, desto länger wird der Weg und damit seine Symbolkraft für zukünftige Lietzer. Bitte füllt das Bestellformular (PDF) aus oder wendet Euch an die Geschäftsstelle des Altbürgervereins, um einen Stein zu erwerben.

Zertifikate im Internat

  • Delf Zertifikat
  • Cambridge Zertifikat
  • Dele Zertifikat
  • Zertifikat britische HK

Unsere drei Internate bereiten auf eine Reihe von weltweit anerkannten Prüfungen vor und nehmen sie oft vor Ort ab. Die Schüler werden auf alle Prüfungen der University of Cambridge vorbereitet. Die Hermann Lietz-Schulen sind offiziell anerkannte Prüfungspartner der University of Cambridge für die Basisdiplome General English und die Business English Certificates (BEC). In den Sprachen englisch, französisch, spanisch und italienisch können die Internatsschüler die europäischen Sprachenzertifikate in unseren Internaten erwerben.

* Alle obengenannten Zertifikate sind international anerkannt.